Unfall 20.02.2016 in Sihlbrugg mit Dampftriebwagen CZm 1/2 Nr. 31


24.04.2016 Update

 

Nach unseren Informationen befinden sich alle Verletzten glücklicherweise auf dem Weg der Besserung.

 

Mittlerweile wurden zwei renommierte Eisenbahnunternehmungen mit einschlägigen Erfahrungen bezüglich der Reparatur von Eisenbahnfahrzeugen eingeladen den Triebwagen zu besichtigen, um uns eine Offerte über die Wiederherstellung einzureichen.

 

Eine Kommission, bestehend aus den Vertretern der Versicherungen, dem Schadenexperten der SBB, von SBB Historic und unseren Fachleuten hat die eingegangenen Offerten genau geprüft. Nach längerer und eingehender Diskussion wurde entschieden, den Triebwagen der Hauptwerkstätte der RhB (Rhätische Bahn) in Landquart zur Wiederherstellung zu übergeben. Die RhB hat eine Fahrzeugflotte von Dampflokomotiven bis zu den allerneusten Fahrzeugen und verfügt über eine grosse Erfahrung  in der Reparatur und auch im Um- und Neubau von Eisenbahnfahrzeugen.

 

Die materiellen Schäden am Dampftriebwagen sind von den Versicherungen weitestgehend gedeckt. Auf der Strecke bleiben voraussichtlich, unsere Fixkosten für die Miete des Standplatzes in Zürich, die Versiche­rungsprämien, die Mehrkosten für vertraglich bereits zugesicherte Fahrten sowie die Ertragsausfälle infolge nicht durchführbarer weiterer Fahrten.

Dies alles wird unseren in aufwendiger Fronarbeit erarbei­teten Kassenbestand erheblich belasten. Wenn Sie uns helfen möchten und können, die finanzielle Durststecke bis zur Wiederinbetriebnahme im nächsten Frühling zu überwinden, benützen Sie nebenstehendes PC-Konto mit dem Vermerk „Spende CZm 1/2“.

 

Wir sind dankbar für jede Spende!

 


04.03.2016 Update

 

Am 20.02.2016 kollidierte Zug 30162 Goldau – Zürich HB kurz nach 2300 Uhr bei der Ausfahrt aus Gleis 2 der Station Sihlbrugg auf der Weiche 4 praktisch frontal mit einem im Gleis 32 nicht profilfrei abgestellten Bauzug einer privaten Gleisbaufirma.

 

Zug 30162 bestand aus dem Dampftriebwagen CZm 1/2 Nr. 31 (Besitzerin: SBB Historic, Betrei­ber: Verein Dampfgruppe Zürich VDZ) und dem Personenwagen C 22 der Zürcher Museums­bahn ZMB.

 

Bei der Kollision wurde der Dampftriebwagen CZm 1/2 Nr. 31 schwer, der C 22 mittelschwer beschädigt. Der Personenwagen entgleiste infolge der Kollision mit einer Achse. Die Unter­suchungs- und Aufräumarbeiten dauerten die ganze Nacht.

 

Im Triebwagen und im angehängten Personenwagen befanden sich 51 Passagiere, 3 Lokführer,

2 Mann Zugpersonal und 3 Helfer/innen des Cateringteams. Laut Polizeiangaben wurden durch die Kollision 16 Personen verletzt, wobei zwei Passagiere und ein Lokführer mittelschwere Ver­letzungen davontrugen. Alle Verletzten sind gemäss den uns vorliegenden Informationen wieder auf dem Weg der Besserung.

 

Warum die Fahrstrasse trotz der massiven Profilüberschreitung durch die 2 abgestellten Schotterwagen einlaufen und das Hauptsignal für den Dampftriebwagen auf Fahrt gehen konnte, ist Gegenstand der Untersuchung der SUSTWie die SUST bereits kurz nach dem Unfall erklärte, hat das Lokpersonal des Dampftriebwagens korrekt und gemäss den Vorschriften gehandelt.

 

Am späten Sonntagabend, 21.02.2016, konnten die beiden Fahrzeuge nach umfangreichen Kontroll- und Vorbereitungsarbeiten von Sihlbrugg nach Zürich ins Depot F und Samstagern überführt werden. Dankbar sind wir für die Unterstützung der beiden Partnervereine Verein Depot und Schienenfahrzeuge Koblenz DSF und dem Verein Mikado 1244 VMik.

 

Der 2-achsige Personenwagen C 22 der ZMB befindet sich bereits in der SOB Werkstätte zur Reparatur.

 

Auch für den schwer beschädigten Dampftriebwagen laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Reparatur auf Hochtouren. Nach einer kürzlich erfolgten Besichtigung durch die Versicherungen, deren Schadenexperten und Vertretern von SBB Historic und dem VDZ konnte das weitere Vorgehen definiert werden.

 

Die Abklärungen mit den möglichen Werkstätten, welche über die nötigen Kenntnisse und Fertig­keiten für Reparaturen an historischen Fahrzeugen verfügen, laufen. Auch wenn der Fahrzeug­kasten im hinteren Teil schwer und das Personenabteil sowie der Führerstand mittelschwer be­schädigt wurden, sind die Fachleute überzeugt, dass das Fahrzeug wieder instand gestellt wer­den kann.

 

Die Arbeiten zur Wiederherstellung des einzigartigen Dampftriebwagen CZm 1/2 Nr. 31 werden von den Fachleuten des Vereins Dampfgruppe Zürich VDZ koordiniert und eng begleitet.

 

 

Der Verein Dampfgruppe Zürich VDZ und SBB Historic sind bestrebt, den Dampftriebwagen CZm 1/2 Nr. 31 bis Mitte 2017 wieder betriebsfähig aufzuarbeiten und auch künftig wieder für Fahrten einzusetzen. Dadurch kann das einzigartige Fahrzeug auch in Zukunft der Öffentlichkeit betriebsfähig präsentiert werden.

 


21.02.2016